Beta-Laktam-Antibiotika

Beta-Laktam Antibiotika sind eine Gruppe von Antibiotika, die an ein Enzym binden, dass das Zellwandprotein Murein synthesisiert.

Dadurch wird die Bildung von Murein unterbunden und Murein-abbauende Enzyme nehmen zu. Die Zelle verliert dadurch die Zellwand und wird zerstört. Anderer Wirkmechanismus über Hemmung von beta-Laktamasen (= Beta-Laktamase-Hemmer): Beta-Laktamasen sind normalerweise ein Abwehrmechanismus der Bakterien, mit denen die Antibiotika angegriffen und inaktiviert werden. Sie kommen in gram-negativen und gram-positiven Bakterien vor.

Beta-Laktame können in 4 Hauptgruppen unterteilt werden und sind die am häufigsten eingesetzten Antibiotika: Penicilline, Cephalosporine, Carbapeneme und Monobactame.

Die Autorin Dr. Roxane Lorenz
Dr. Roxane Lorenz

Nach ihrem Studium der Biologie an der Ruhr-Universität Bochum promovierte Dr. Lorenz zum Dr. rer. nat. Seit 2012 ist sie in der medizinisch-wissenschaftlichen Abteilung bei Dr. Ausbüttel tätig, seit 2018 auch als Leiterin dieser Abteilung sowie der Forschungsabteilung.