Beruf der PKA

Beruf der PKA

Pharmazeutisch Kaufmännische Angestellte (PKA) sind ein wichtiger Teil von Apotheken-Teams, können nach ihrer dreijährigen Ausbildung aber auch in der Industrie, im Arzneimittel-Großhandel oder bei Krankenkassen arbeiten. Sie sind wichtige Fachkräfte, haben Kompetenzen im pharmazeutischen, aber besonders auch im kaufmännisch-organisatorischen Bereich.

Was machen PKA?

Das Tätigkeitsfeld von PKA ist vielfältig und abwechslungsreich. Es gliedert sich in verschiedene Bereiche:

  • kaufmännische Aufgaben: 
    Der kaufmännische Bereich ist eines der wichtigsten Aufgabenfelder der PKA. Sie nehmen Bestellungen entgegen und bereiten sie auf, rechnen Rezepte und Leistungen ab, sind für die Tabellenkalkulation und Preisbildung zuständig, wickeln den Zahlungsverkehr ab und überwachen ihn, analysieren das Sortiment und passen es an. 
  • Warenmanagement:
    Zu den Schwerpunkten gehört auch das Warenmanagement. PKA ermitteln, wie viele Arzneimittel und andere Waren benötigt werden, bestellen diese beim Großhandel oder bei Herstellern, bearbeiten den Wareneingang, überwachen Einkaufs- und Lieferbedingungen, erstellen Lagerlisten und kontrollieren die Verfallsdaten. Sie sorgen also dafür, dass ein Medikament vorrätig, nicht abgelaufen und auch noch in ausreichenden Mengen vorrätig sind.
  • Marketing:
    Die Präsentation der Waren im Verkaufsraum gehört genauso zu den Aufgaben von PKA. Hierzu gehörendie Schaufensterdekoration, Platzieren von Werbung und die Durchführung von Sonderaktionen. In diesem Bereich gewinnen Online-Medien, also Apotheken-Websites, aber auch die Pflege von Social Media Kanälen, an Bedeutung. Auch Print-Werbung, sprich Apotheken-Handzettel, gehören zum Tätigkeitsbereich von PKA. 
  • Kundenkontakt / Apothekenspezifischer Bereich:
    Anders als Pharmazeutisch Technische Assistenzen (PTA) dürfen PKA Kunden nur über Kosmetika, Pflegeprodukte, Babypflegemittel, Diätetika, Verbandmittel oder nicht apothekenpflichtige Medikamente informieren und diese abverkaufen. Apothekenpflichtige oder verschreibungspflichtige Arzneimittel dürfen sie nicht abgeben und hier auch keine Beratung durchführen. Zudem unterstützen PKA das andere pharmazeutische Personal bei der Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln, füllen diese ab und kennzeichnen sie. 

Wie viel verdienen PKA?

Das Gehalt von Pharmazeutisch Kaufmännischen Angestellten orientiert sich am aktuellen Gehaltstarifvertrag für Apothekenangestellte, der vom Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken (ADA) bzw. von der Tarifgemeinschaft der Apothekenleiter (TGL) Nordrhein und der Apothekengewerkschaft ADEXA beschlossen wurde. Bis Ende 2022 erhalten PKA in Vollzeit mit 40 Wochenstunden:

1.-2. Berufsjahr3.-6. Berufsjahr7.-9. Berufsjahr10.-13. Berufsjahrab 14. Berufsjahr
2.093 Euro2.170 Euro2.235 Euro2.352 Euro2.512 Euro

Zum 1. Januar 2023 erhöht sich das monatliche Gehalt in Vollzeit auf:

1.-2. Berufsjahr3.-6. Berufsjahr7.-9. Berufsjahr10.-13. Berufsjahrab 14. Berufsjahr
2.156 Euro2.235 Euro2.302 Euro2.423 Euro2.587 Euro

Auszubildende erhalten im ersten Ausbildungsjahr monatlich 770 Euro, im zweiten Ausbildungsjahr 825 Euro und im dritten Ausbildungsjahr 880 Euro. Diese Zahlen gelten mit Ausnahme von Nordrhein (eigener Tarifvertrag) und Sachsen (keine Tarifbindung) für das gesamte Bundesgebiet. Im Kammerbezirk Nordrhein sind es 708 Euro im ersten Ausbildungsjahr, 760 Euro im zweiten Ausbildungsjahr und 813 Euro im dritten Ausbildungsjahr.

PKA statt Apothekenhilfe

Mit der Ausbildungsordnung, die zum 1. August 1993 in Kraft trat, lösten PKA das Berufsbild der Apothekenhelferinnen und -helfer ab. Und damit rückten auch kaufmännisch-organisatorische Tätigkeiten, Betriebswirtschaft und EDV stärker in den Vordergrund – Tätigkeiten, die in einer Apotheke immer wichtiger werden.

Präsenzfortbildungen für PKA
Fortbildungen Präsenz Draco

Erweitern Sie Ihr Wissen zur Versorgung chronischer und akuter Wunden. Sie erhalten praxisnahe Informationen für Ihre nächste Beratung, lernen die passenden Materialien kennen und können aktiv in den Austausch mit Wundversorgungsexpertinnen treten.

Jetzt anmelden

Ausbildung zur/zum PKA

Der Beruf der PKA eignet sich gut für offene, kommunikative Menschen mit Organisationstalent. Auch eine kreative Ader ist von Vorteil, da PKA selbstständig die Schaufenster dekorieren, Medien gestalten und die Waren ansprechend und verkaufsfördernd im Innenraum präsentieren müssen. Pharmazeutisch Kaufmännische Angestellte in Vollzeit haben meist eine 40-Stunden-Woche. Die Arbeitszeiten verteilen sich auf die Öffnungszeiten der Apotheke, inklusive der Arbeit an Samstagen.

Welche Voraussetzungen müssen für die Ausbildung zur PKA erfüllt werden?

Für eine Ausbildung zur/zum PKA wird kein besonderer Schulabschluss verlangt. Dennoch erhöht ein Haupt- oder Realschulabschluss die Chancen auf einen Ausbildungsplatz und sollte daher angestrebt werden. Ebenso von Vorteil sind gute Kenntnisse in Deutsch, Mathematik und Naturwissenschaften sowie pharmazeutisches und kaufmännisches Interesse.

Was sind die Inhalte der Ausbildung zur PKA?

Die Ausbildung zur/zum PKA erfolgt im dualen System, sprich als Kombination aus der theoretischen Ausbildung an einer Berufsschule und dem praktischen Teil in einer Apotheke. Auf dem Lehrplan stehen unter anderem die Fächer BWL, Rechnungswesen und Textverarbeitung, in denen Inhalte zur Warenwirtschaft, Lagerhaltung, Bevorratung und Preisbildung sowie zur Bearbeitung von Rechnungen und Umgang mit der EDV gelehrt werden. In Fachkunde erfahren die Auszubildenden nicht nur, wie sie bei der Herstellung, Prüfung und Abgabe von Arzneimitteln helfen können, sondern lernen auch alles Wichtige über die Zusammensetzung von Medikamenten sowie rechtliche Regelungen.

Wie lange dauert die Ausbildung zur PKA?

Die Ausbildung zur PKA dauert drei Jahre, kann aber bei sehr guten Leistungen häufig auf zweieinhalb Jahre verkürzt werden. 

Welche Prüfungen müssen abgelegt werden?

Es gibt zwei Prüfungen: die Zwischenprüfung zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres und die Abschlussprüfung, die vor der jeweiligen Landesapothekerkammer abgelegt wird.

Nach der Ausbildung Fachberaterin Wundversorgung werden
Experte für die Wundversorgung werden

Durch diese Fernfortbildung können Sie Expertinnen und Experten für die Wundversorgung werden. So stärken Sie ihre eigene Position im Team und auch den Expertenstatus Ihrer Apotheke.

Jetzt informieren

Welche Fortbildungen gibt es?

In den Kammerbezirken Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Nordrhein, Niedersachsen und Thüringen haben PKA die Möglichkeit, Punkte für ein freiwilliges Fortbildungszertifikat zu erwerben. Dieses Zertifikat ist kostenlos und weist offiziell die Kenntnisse und Fertigkeiten nach. Wer es erwerben möchte, muss regelmäßig an Weiterbildungen teilnehmen und Punkte sammeln. 

Eine weitere Möglichkeit sich weiterzubilden sind Online-Seminare. Draco bietet diese als Partner für Wunderversorgung kostenfrei für PKA an. Natürlich bieten auch andere Anbieter bieten Fort- und Weiterbildungen an.

Beratungswissen - Flexibel abrufbar

In unserer Mediathek finden Sie Videos zu vielen pharmazeutischen und medizinischen Themen. Ganz einfach und jederzeit abrufbar.

Jetzt Wissen erweitern

Gibt es alternative Einstiegsmöglichkeiten in der Beruf der PKA?

Der Beruf der/des PKA ist eine geschützte Berufsbezeichnung. Das bedeutet, dass der Beruf ohne eine (unter Umständen auch verkürzte) Ausbildung nicht ausgeübt werden darf. Ein Quereinstieg ist also nicht möglich. Wie bei vielen anderen Berufen besteht aber die Möglichkeit, sich zum/zur Pharmazeutisch Kaufmännischen Angestellten umschulen zu lassen: eine Option für alle, die sich für Medizin und Naturwissenschaften interessieren, aber auch im kaufmännischen Bereich arbeiten möchten. Die Dauer der Umschulung hängt davon ab, ob bereits eine abgeschlossene Ausbildung vorhanden ist. Ist das der Fall, dauert die Umschulung zwei Jahre in Vollzeit. Bei bestimmten Bedingungen, zum Beispiel der Betreuung von eigenen Kindern, ist auch eine Umschulung in Teilzeit möglich. Allerdings verlängert diese sich dann auf zweieinhalb Jahre.

Wie sind die Berufschancen?

Der Beruf der/des PKA hat sehr gute Berufsaussichten, da die Apotheker die fachliche Hilfe benötigen. Hinzu kommen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, die die Chancen auf dem Arbeitsmarkt deutlich erhöhen. Neben öffentlichen Apotheken finden PKA auch in Krankenhausapotheken, in der pharmazeutischen Industrie, in Drogerien, im Arzneimittel-Großhandel, bei der Bundeswehr oder bei Krankenkassen eine Anstellung. 

Literatur

Literatur

ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V.:

ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V. (2014): Pharmazeutisch-Kaufmännische/r Angestellte/r. Das Organisationstalent. https://www.akwl.de/download/akwl/abda_flyer_pka_140908.pdf, abgerufen am 07.09.2022.

ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V. (2022): Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (PKA). https://www.abda.de/apotheke-in-deutschland/berufsbilder/pka/, abgerufen am: 07.09.2022.

 

Adexa - Die Apothekengewerkschaft:

Adexa - Die Apothekengewerkschaft (2022): Infos für PKA-Azubis. https://www.adexa-online.de/ausbildung-beruf/ausbildung/pka-azubis/, abgerufen am: 07.09.2022.

 

Apothekerkammer Westfalen-Lippe:

Apothekerkammer Westfalen-Lippe (2022): Das Berufsbild. https://www.akwl.de/inhalt.php?lid=249, abgerufen am: 07.09.2022.

 

Österreichischer Apothekerverband Interessensvertretung der selbständigen Apotheker:

Österreichischer Apothekerverband Interessensvertretung der selbständigen Apotheker (2022): PKA Akademie. Praxisorientierte Fortbildung – speziell für PKA. https://www.pkainfo.at/weiterbildung/pka-akademie, abgerufen am 07.09.2022.

 

Ratgeber Umschulung:

Ratgeber Umschulung (2022): Umschulung zum / zur Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten (PKA). https://ratgeber-umschulung.de/umschulung-pka/#:~:text=Nein%2C%20Sie%20k%C3%B6nnen%20ohne%20die,um%20eine%20gesch%C3%BCtzte%20Berufsbezeichnung%20handelt, abgerufen am: 07.09.2022.