Jetzt für den MFA Wundtag in Hamburg bewerben - nur noch wenige Plätze frei!    Zur Bewerbung

Einheitlicher Bewertungsmaßstab (EBM)

Beim Einheitlichen Bewertungsmaßstab handelt es sich um einen Katalog für den niedergelassenen Arzt, in dem Leistungskomplexe mit einer entsprechenden Punktzahl zur Abrechnung mit den Krankenkassen gelistet sind (z. B. EKG 250 Punkte). 
Derzeit gilt der EBM in der Fassung vom 01.07.2012.

Der jeweilige EBM ist verbindliche Abrechnungsgrundlage der Kassenärztlichen Vereinigungen/Kassenzahnärztlichen Vereinigungen, Vertragsärzte/Vertragszahnärzte sowie Krankenkassen. Die EBM Leistungen enthalten keine Euro-Angaben, sondern stellen den Wert der ärztlichen Leistungen in Punkten dar. 
Quartalsweise werden die abgerechneten Punktzahlen mit einem Punktwert multipliziert, der von Kassenärztlicher Vereinigung zu Kassenärztlicher Vereinigung unterschiedlich ist.

Der zu multiplizierende Punktwert variiert aufgrund der folgenden Faktoren:

  • Zahl der niedergelassenen Ärzte
  • zur Verfügung stehende Geldsumme
  • Summe aller abgerechneten Leistungen

Im privatärztlichen Bereich rechnet der niedergelassene Arzt nach der „Gebührenordnung für Ärzte“ GOÄ ab.

[USER-FEEDBACK]