Damit Ihr Fax nicht streikt!

WAS KOMMT AUF SIE ZU?

Bis Ende 2018: deutschlandweite Umstellung auf IP-Telefonie

Die Deutsche Telekom hat das Ziel, bis Ende 2018 alle Telefonanschlüsse auf die IP-Technologie umzustellen. Bei einem IP-basierten Anschluss werden mit der IP-Technologie sämtliche Verbindungen (Telefon, Internet und Fax) nicht mehr leitungsgebunden zwischen einzelnen Vermittlungsstellen, sondern über das Internet aufgebaut. Die Abkürzung IP steht dabei für „Internet Protocol“ und ist ein Standard für den Datenverkehr im Internet. Man spricht deshalb auch von Internet-Telefonie oder Voice over IP (VoIP).

WELCHE FOLGEN KANN ES FÜR SIE HABEN?

Mögliche Schwierigkeiten in der Arztpraxis/Apotheke

In einer Arztpraxis/Apotheke gilt es bei einem Wechsel vom bisherigen ISDN-Anschluss auf einen IP-Anschluss zu berücksichtigen, dass es spezielle Dienste gibt, die einen vollwertigen ISDN-Anschluss voraussetzen. Dazu gehören folgende Datendienste, die häufig genutzt werden:

  • Faxversand und -empfang,
  • Abruf von Labordaten,
  • EC-Kartenlesegeräte,
  • Alarmanlagen.

Mögliche Schwierigkeiten beim Faxversand

Arztpraxen/Apotheken betreiben sehr häufig ein Faxgerät am ISDN-Anschluss. Nach einer Umstellung des Anschlusses auf VoIP kann es allerdings zu Störungen kommen, da ein VoIP-Anschluss für Sprachübertragung ausgelegt ist.
Während die Sprachübertragung kleinere Störungen im Datenverkehr problemlos verkraftet, reagieren Faxgeräte darauf sehr empfindlich. Störungen im Datenverkehr führen häufig zu einem sofortigen Abbruch der Verbindung. Erkennbar wird dies durch unvollständig übertragene Dokumente oder komplette Verbindungsabbrüche. Im ungünstigsten Fall bemerken Sie nicht, dass eine Störung vorliegt, da Ihr Gerät in diesem Fall keine Fehlermeldung anzeigt.

UNSER TIPP!

Was können Sie tun?

  • Prüfen Sie vor einer Umstellung Ihres Anschlusses auf VoIP, welche Dienste in der Praxis/Apotheke verwendet werden.
  • Nehmen Sie vor einer Umstellung Kontakt mit Ihrem Netzbetreiber auf und klären Sie, wie Sie zukünftig Ihre Datendienste weiter betreiben können, welche Vorbereitungen für das VoIP-Netz getroffen werden müssen und welche Möglichkeiten oder Alternativen es gibt.
  • In den meisten Fällen ist in Abstimmung mit Ihrem Anbieter der Anschluss Ihrer Praxis/Apotheke ganz wie gewohnt nutzbar.
  • Als Apotheke können Sie Ihre Bestellung unabhängig vom Fax per MSV3 übermitteln