Richtgrößenrechner
Richtgrößenrechner

Richtgrößen

Seit 1993 regelt § 84 Abs. 1 SGB V für Arzneimittel, Verbandmittel und Heilmittel eine Ausgabenbegrenzung, das sogenannte „Arzneimittelbudget“ bzw. ab 2002 das „Arzneimittelausgabenvolumen“ oder auch „Richtgrößenvolumen“ genannt. Die Richtgrößen für Arznei- und Verbandmittel werden jedes Jahr von den einzelnen Kassenärztlichen Vereinigungen und den Landesverbänden der Krankenkassen unter Berücksichtigung von Alter und Morbidität der Versicherten vertraglich festgelegt. Das Richtgrößenvolumen gilt spezifisch für die jeweilige Facharztgruppe. Die Richtgröße ist ein rechnerischer Durchschnittswert (Betrag in Euro je behandelten Patienten). Sie ist stellt keine Obergrenze für die Versorgung eines einzelnen Patienten, sondern eine Orientierungsgröße für die Entscheidung über die Arzneimittelverordnung nach dem Wirtschaftlichkeitsgebot im Einzelfall. Aus der Multiplikation der facharztgruppenbezogenen Richtgröße mit der individuellen Fallzahl des Vertragsarztes errechnet sich das Richtgrößenvolumen der verordnungsfähigen Arznei- und Verbandmittel. 

Zum Verordnungsvolumen zählen:

Kosten für die Verordnung von Verbandmitteln und des Sprechstundenbedarfs fließen also neben den Arzneimitteln in voller Höhe in das Richtgrößenvolumen der Praxis mit ein!

Über den Richtgrößenrechner können Sie Ihr Richtgrößenvolumen kalkulieren.